Öffentlichkeitsarbeit im Verein

Zu den Aufgaben der Öffentlichkeitsarbeit gehört es, neben den Bereichen, welche sich mit der Schilderung unseres Vereinslebens beschäftigen, natürlich auch den Bekanntheitsgrad unseres Segelsportlandes in ganz Deutschland und im Ausland zu erhöhen. Je bekannter die segelsportlichen Möglichkeiten unseres Landes sind, umsomehr wird auch der eigene Verein davon profitieren.

Die Obleute für Öffentlichkeitsarbeit und die Pressesprecher der Vereine sollten vor allem folgende Themen behandeln:

  • Wer ist unser Verein?
  • Wo ist sein Standort?
  • Wie ist der Hafen beschaffen?
  • Wie sind die Liegeplatz- und Mitgliedsgebühren?
  • Welche Schwerpunkte setzt der Verein sich?
  • (Kinder/Jugendarbeit, Regattasport, Fahrtensegeln, Seetörns, usw.)
  • Welche Veranstaltungen finden statt?
  • Wie sind die Öffnungszeiten der Klubgaststätte?
  • Welche gemeinsamen Initiativen werden mit der Kommune oder anderen Partnern durchgeführt?

Vorteilhaft ist es auch, nicht nur in den Medien präsent zu sein, sondern auch in Publikationen anderer Art, z.B. in den Broschüren und Faltblättern der Fremdenverkehrseinrichtungen, Hotels, Gaststätten und Segelschulen. Dabei sollte auch auf gemeinsame Veranstaltungen und Höhepunkte hingewiesen werden.

Natürlich, und das sollte auf keinen Fall vernachlässigt werden, sollten immer Berichte über das eigene Vereinsleben, von den Regatten und von den Erfolgen der eigenen Sportler im Mittelpunkt, besonders der lokalen Medien stehen. Ganz wichtig, aber leider sehr vernachlässigt, ist auch die Berichterstattung in der Fachpresse, also in den Segelsportzeitschriften.